Lernziele

Die Schülerinnen und Schüler...

  • entwickeln ein Bewusstsein für die Selbstinszenierung von sich und anderen im Internet.
  • erkennen die negativen Folgen von Cybermobbing und Belästigungen im Internet. Sie wissen, wie sie bei Cybermobbing, Beleidigungen und sexuellen Übergriffen reagieren können.
  • wissen, was im Internet erlaubt ist und was nicht. Sie kennen das Urheberrecht und das Recht am eigenen Bild

erkennen die wirtschaftlichen Interessen, die hinter Sozialen Netzwerken, Fanseiten und Apps stehen.


Die Lehrerinnen und Lehrer...

  • begegnen den Fragestellungen und Problemen im Zusammenhang mit Social Medien selbstsicher und profesionell.  
  • können Schülerinnen und Schüler bei Problemen von Cybermobbing und Belästigungen im Internet kompetent beraten und unterstützen. 
  • wissen, wie sie auf Zwischenfälle reagieren können und welche Hilfspersonen beizuziehen sind.
  • wissen, was im Internet erlaubt ist und was nicht. Sie kennen die rechtlichen Grundlagen zum Umgang mit Social Media im Bereich Datenschutz, Recht am eigenen Bild, Urheberrecht und Cybermobbing.
  • kennen die wirtschaftlichen Interessen, die hinter Internetdienstleistungen stehen.

 

Die Eltern von Jugendlichen...

  • können die Chancen und Risiken von Social Media für Jugendliche realistisch einschätzen.
  • entwickeln eine Haltung, wie sie im familiären Kontext mit Social Media umgehen wollen.
  • wissen, wie sie auf Zwischenfälle reagieren können und welche Hilfspersonen beizuziehen sind.
  • wissen, was im Internet erlaubt ist und was nicht. Sie kennen die rechtlichen Grundlagen zum Umgang mit Social Media im Bereich Datenschutz, Recht am eigenen Bild, Urheberrecht und Cybermobbing.
  • können Jugendliche bei Problemen von Cybermobbing und Belästigungen im Internet unterstützen.

Methode

Unterrichtsstil

  • Abwechslung: Neben Textlektüre und Klassengesprächen setzen wir kurze Filmsequenzen, Recherchen, Gruppenarbeiten und Rollenspiele ein.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein gedrucktes Dossier mit den behandelten Texten und weiterführenden Informationen.
  • Fragen beantworten wir auch nach Ende des Kurses per Email.

Eckdaten

 Wir sind gerne bereit, den Kurs an die Bedürfnisse Ihrer Schule anzupassen. Bei Kursen mit Jugendlichen hat sich folgender Rahmen bewährt:

  • Dauer:                                    2 Tage von jeweils ca. 7 Lektionen.
  • Alter der Teilnehmenden:   14-16 Jahre
  • Anzahl Teilnehmende:         8-16 Personen

Für Kurse und Workshops mit Erwachsenen empfehlen wir folgende Varianten:

  • Dauer:                                    2 Tage von jeweils ca. 7 Lektionen.
  • Anzahl Teilnehmende:         8-16 Personen

Bei Erwachsenen unterscheiden sich die Vorkenntnisse zum Teil erheblich. Dies muss jedoch kein Nachteil sein: Der Austausch zwischen erfahrenen und weniger erfahrenen Kursteilnehmern ist für beide Seiten bereichernd.