Lernziele

Die Schülerinnen und Schüler...

  • entwickeln ein Bewusstsein für die Selbstinszenierung von sich und anderen im Internet.
  • erkennen die negativen Folgen von Cybermobbing und Belästigungen im Internet. Sie wissen, wie sie bei Cybermobbing, Beleidigungen und sexuellen Übergriffen reagieren können.
  • wissen, was im Internet erlaubt ist und was nicht. Sie kennen das Urheberrecht und das Recht am eigenen Bild.
  • erkennen die wirtschaftlichen Interessen, die hinter Sozialen Netzwerken, Fanseiten und Apps stehen.

Die Lehrerinnen und Lehrer...

  • begegnen den Fragestellungen und Problemen im Zusammenhang mit Social Medien selbstsicher und profesionell.  
  • können Schülerinnen und Schüler bei Problemen von Cybermobbing und Belästigungen im Internet kompetent beraten und unterstützen. 
  • wissen, wie sie auf Zwischenfälle reagieren können und welche Hilfspersonen beizuziehen sind.
  • wissen, was im Internet erlaubt ist und was nicht. Sie kennen die rechtlichen Grundlagen zum Umgang mit Social Media im Bereich Datenschutz, Recht am eigenen Bild, Urheberrecht und Cybermobbing.
  • kennen die wirtschaftlichen Interessen, die hinter Internetdienstleistungen stehen.

Die Eltern von Jugendlichen...

  • können die Chancen und Risiken von Social Media für Jugendliche realistisch einschätzen.
  • entwickeln eine Haltung, wie sie im familiären Kontext mit Social Media umgehen wollen.
  • wissen, wie sie auf Zwischenfälle reagieren können und welche Hilfspersonen beizuziehen sind.
  • wissen, was im Internet erlaubt ist und was nicht. Sie kennen die rechtlichen Grundlagen zum Umgang mit Social Media im Bereich Datenschutz, Recht am eigenen Bild, Urheberrecht und Cybermobbing.
  • können Jugendliche bei Problemen von Cybermobbing und Belästigungen im Internet unterstützen.